Der erste Tag oder Radwege für d’Hund und mein erster Casanova

Nach 40h Zug- und Fährenfart endlich: Palermo!

image

Und dann nach Gefühl (und mit ein bisserl Google Maps Screenshot Hilfe) direkt zu meinen ersten Gastgebern. Über warmshowers.org hab ich Inna und Alex gefunden, zwei Ukrainer, die seit 2 Jahre in Palermo leben. Unglaublich lieb sind die 2 – haben mich in ihrer kleinen 2 Raum Wohnung auf der Couch in der Küche untergebracht, mich bekocht, mir den Boiler eingeschalten und mich in der Früh auch noch ordentlich mit Porridge gefüttert. Die beiden waren irrsinnig süss: in einem Monat werden sie selbst mit dem Rad unterwegs sein und ich habe sie nur bewundert – selbstgenähte Packtaschen, zusammengebastelte Räder – ich bin mir so “over-equipped” vorgekommen. Ihre Freunde und Familie packen das Ganze noch überhaupt nicht, vor allem, weil sie seit 2 Monaten eh schon voll aus dem Ruder laufen und sogar Vegetarier geworden sind (o-ton: “but we can’t tell my mom, it would be too much for her” – die Sache mit dem Fleisch, mein ich).

Ich bin dann also heut morgen los. Mit nur einem Ziel – so schnell wie möglich aus dem Palermo-Verkehr raus und soweit wie möglich in Richtung Cefalu zu kommen. einziger Fotostop in Palermo (bite mein Radl nicht übersehen:-)):

image

Erste Erkenntnis in den “Suburbs” von Palermo: die Radlwege sind für d’Hund. Also wirklich. Da liegen nämlich die Strassenköter in der Sonne und machen recht ein Theater, wenn da jemand so blöd ist und mit dem Radl daher kommt. Als dann so ein Dobermann-ähnliches-Getier anfing an mir hochzuspringen und im Fahren meine schönen Wadeln beleidigen wollte, bin ich kurz mal ausgezuckt und hab nach aller Kraft ein “geh weg” geschrien. Scheint international verständlich zu sein. Der Köter war nicht mehr gesehen. Ich hab mich dann aber doch wieder lieber unter die Autos gemischt und bin auf der Fahrbahn geblieben…

Und dann kam auch schon das nächste Entertainment: ROBERTO. Mein erster Casanova. Wohl gut über 50, am Rennradl unterwegs und nach der kurzen Vortellungsrunde hat er gleich beschlossen ich muss in seinem Windschatten folgen. Gesagt getan. Nach 10 min gabs die erste Stärkung: Schoggi mit Likör drinnen. OMG. Dann gings weiter. Bei einer Tanke nächster Pit-Stop: Roberto musste einen Schluck Wasser nehmen und wollte dann Bussln. Eh klar. Nachdem er ausser Itanlienisch eh nix konnte, hab ich mal wieder in internationaler Manier geantwortet: “Schatzal das geht so net” – scheint auch gut verständlich gewesen zu sein. Der etwas enttäuschte Roberto (ob er denn nicht “sympatico” sei, meinte er noch), hat mich dann noch weitere 5 km begleitet und dann ist es ihm wohl zu langweilig geworden und er hat wieder umgedreht. Aber natürich nicht, ohne sich noch gehörig von mir zu verabschieden und mir noch 2 wichtige Ratschläge auf die Reise zu geben: “ersten aufpassen und zweitens vorsichtig sein mit diesen Radlfahrern.” SERIOUSLY??!! aaahhhaaa

Ok – um es nicht zu lang zu machen. Ich bin dann bis nach Cefalu gefahren. ca 80km, 600hm – Einfahretappe vor den Bergetappen. Ich fürcht mich schon fürchterlich. Jetzt aber sehr gechillt am Campen und Cefalu hab ich natürlich auf einen obligatorischen Cappuccino-Stop auch noch besucht. See for yourself:

Sodala –  nachdem ich es jetzt Dank online Tutorial sogar geschafft hab meine Kamera mit meinem Ipad zu verbinden muss ich dringend zu meinem Buch. Für die nächsten paar Bergetappen meld ich mich “offline”. Ciao, Baci dieEva

Advertisements

8 thoughts on “Der erste Tag oder Radwege für d’Hund und mein erster Casanova

  1. Gibt’s eigentlich dog-taser oder sowas wie Pfefferspray? Frag mal einen local Postman – Pat. Du könntest für die Casanovas sowas wie eine Stricherlliste oder Markierungen am bike machen, nach Italy würde da schon Einiges zusammenkommen 😊. Die Fotos sind super…. und sehe ich nicht im Hintergrund den wunderschönen Dom von Cefalu?😉 Wär vielleicht eine Idee um zusätzliche Power dort anzufragen für🚵. Alles Gute, wenig Hunde, unaufdringliche Windschatten- Serviceanbieter und einen schönen Tag! Bussl

    Like

    1. hm keine ahnung. bei pfefferspray hätt ich angst, dass ich dem hunderl die augen vertu und mir gleich dazu (je nach windlage und von unterwegs wohl eher ungünstig). und sowieso alles nur extra gwicht:-) jawoll – dom von cefalu hab ich sogar angeschaut (von aussen:-))

      Like

  2. Cefalu! Schöööön. Die Bilder sinds auch. Und dein erster Bericht ist zum Schmunzeln 🙂
    Pass also auf mit den sizilianischen Radfahrern und viel Schmalz für die Bergetappen!
    Bacio, chica linda!

    Like

  3. Mei Schatzi – genau so hab ich mir das vorgestellt! Wenn du so schreibst, hab ich das Gefühl, du sitzt live neben mir! Und wir dürfen an all dem so hautnah dabei sein. Freu mich schon auf alle weiteren Einträge!!! Schicke dir Bussis und Kraft für die Bergetappen!

    Like

  4. Du bist jetzt schon meine Lieblingbloggerin! Ich kann dich bei allem was du erzählst vor mir sehen, so als wär ich live dabei😊 Der schöne Ausblick schreit nach einem tollen Abendessen – wurden die Dinkel-Vollkorn Spaghetti etwa hier verspeist? 😉 Auf geht’s , die Berge vor dir packst du!!!

    Like

  5. Hey Süße!

    So genial deine Berichte!! Und auch die Fotos sind so lässig und schön!
    Freu mich schon auf den nächsten!!
    Genieß es Süße!! 😍😍😍😘😘😘

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s